Garnelenfutter selbstgemacht

Erbsen-Karotten-Sticks:

Es hat lange gebraucht bis ich mich mal getraut habe das Futter für die Garnelen selber zu machen, doch nach dem ich mich dann durchgerungen habe war ich von dem ergebnis mehr als überrascht.

Zutaten:

1 Glas Junge Erbsen, 4 Karotten, 4 Teelöffel Dekapsulierte Artemia, 3 Teelöffel Flockenfutter.

Zubereitung:

Schritt 1)
Alle Zutaten werden in eine Schüssel gegeben und mit einem Pürierstab Püriert bis es ganz fein ist.

Schritt 2) Eine Garnierspritze mit Presse (z.B. von Fackelmann) mit dem klein Püriertem befüllen und kleine dünne Streifen auf ein Backblech spritzen. Ist das Backblech voll, einfach in den Ofen und bei ca. 100-120C° für ca. 20-30min Backen. (Vorsicht ich habe keinen Umluft Ofen) Anschließend abkühlen lassen und fertig ist das Garnelenfutter. Man kann das ganze natürlich auch für 24-48 Stunden lang an der Luft trocknen lassen.

!!! Meine Garnelen und Krebse lieben das Futter und können garnicht genug bekommen !!!

Garnelenfutter


Hokkaidokürbis Sticks

Zutaten: 1x Hokkaidokürbis ( Preis im Handel 1,49€ )
Zubereitung:
Schritt 1) Kürbis in vier hälften Schneiden und das innere lose Fleisch sowie Kerne entfernen. Anschließend wird der Kürbis geschält.
Schritt 2) Mit einem Sparschäler dünne Streifen schälen bis nichts mehr vom Kürbis übrig bleibt.
Schritt 3) Die Kürbisstreifen auf Zewa oder Geschirrhandtuch legen und trocknen lassen. Wem das zu lange dauert, der kann die Streifen auch auf einen Backblech im Ofen Trocknen wobei die Temperatur nicht zu hoch sein sollte. Ich habe die Streifen bei ganz niedriger Temperatur ca. 2 Stunden im Ofen getrocknet und Anschließend noch 24 Stunden an der luft.

Sonstiges: Die Sticks sollten spätestens nach 12 Stunden aus dem Wasser wieder entfernt werden.

Dieser Beitrag wurde uns freundlicherweise von www.home-aquaristik.de zur Verfügung gestellt.
Das Copyright für den Beitrag und die Bilder liegt bei Michael Neuhaus
, Home-aquaristik.de
A-i-M sagt vielen Dank!