Selbstbaufilter Zuchtbecken

Schneller Selbstbaufilter für Zuchtbecken

Immer wieder braucht man mal schnell einen Filter für ein Zucht- oder Quarantänebecken. Hier stelle ich meine Mehode vor einen solchen zu bauen. Die Kosten liegen bei wenigen Cent, der Zeitaufwand bei ca. 5 Minuten.

Folgende Materialien sind nötig:

  • Luftschlauch
  • 15-20cm Plastikrohr, Durchmesser ca. 2cm. (Ich verwende das Elektrorohr für Aufputzinstallationen, gibts 2 Meter um wenige Cent im Baumarkt.)
  • Altes Gurkenglas
  • Filtermatte

Man schneidet ein Stück Filtermatte so aus, dass es gut in den oberen Rand des Marmeladeglases paßt. Dann macht man 2 Löcher in die Matte und steckt das Plastikrohr und den Luftschlauch durch. In das Plastikrohr macht man seitlich ein Loch und steckt den Luftschlauch hinein. Ich verwende Gardena Einschraubadapter, weil ich fast alle Luftinstallationen mit dem Gardenasystem mache, man kann aber den Schlauch genausogut einfach durchstecken.

Das ganze wird ins Glas gesteckt und ins Becken gestellt. Die aufsteigenden Luftblasen ziehen Wasser durch das Rohr mit nach oben. Dieses rinnt ins Glas durch den Filterschwamm nach. Die Leistung des Lufthebers ist für ein 60 Liter Becken ausreichend. Ich hab immer einen oder zwei in Reserve in einem Zuchtbecken mit gedrosselter Luftzufuhr mitlaufen. So hat man immer einen eingefahrenen Filter zu Hand, wenn man schnell ein Quarantänebecken etc. braucht. Alternativ kann man das Filtermattenstück aus einer eingefahrenen Matte ausschneiden, oder man füllt etwas gebrauchtes Filtermaterial unten ins Glas ein (Keramikröhrchen etc.) So ist der Filter gleich voll einsatzfähig.

Das Rohr kann auch deutlich unter der Wasseroberfläche enden. Dadurch wird der Filter nicht so anfällig für wechselnden Wasserstand. Einziger Nachteil des Filters ist, dass er ziemlich laut ist (blubbern). Hier kann man Abhilfe schaffen in dem man einen kleinen Ausströmstein ins Rohr gibt, statt nur dem Luftschlauch. Der Filter wird so leiser und effizienter, aber auch der nötige Luftdruck steigt, weil ein Ausströmstein recht großen Widerstand hat. Ich mag deshab diese Steine nicht so gerne.


Dieser Beitrag wurde uns freundlicherweise von www.aquablog.losmuchachos.at zur Verfügung gestellt.
Das Copyright für den Beitrag und die Bilder liegt bei Marcus Irsigler, aquablog.losmuchachos.at

A-i-M sagt vielen Dank!